SIF publiziert Position zur Besteuerung der digitalen Wirtschaft

Peter von Burg Das Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) hat am 8. März 2018 ihre Position zur Besteuerung der digitalen Wirtschaft publiziert.

Das SIF führt aus, dass die heutigen Regeln zur Besteuerung von international tätigen Unternehmen nicht mehr der modernen und digitalen Wirtschaft entsprechen würden, da heute keine physische, sondern bereits eine digitale Präsenz genüge. Diese könne jedoch nicht oder nicht vollständig besteuert werden.

Die Schweiz beteiligt sich aktiv an den Arbeiten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), welche zurzeit Vorschläge erarbeitet, wie die Unternehmensbesteuerung an die neuen Entwicklungen angepasst werden kann.

Die Schweiz vertritt unter anderem die Position, dass die Regeln der Besteuerung grundlegend zu überprüfen, multilaterale Ansätze zu bevorzugen und Doppel- und Überbesteuerung durch einzelne Länder zu vermeiden sind.

Die Publikation ist hier abrufbar.