SIF aktualisiert Position zur Besteuerung der digitalen Wirtschaft

Peter von Burg - Das Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) hat am 15. Januar 2019 seine Position zur Besteuerung der digitalen Wirtschaft aktualisiert (vgl. unseren Beitrag vom 11. März 2018).

Die Digitalisierung ist in der Schweiz einer der stärksten Treiber für den derzeit stattfindenden Strukturwandel. Die Schweiz befürwortet Steuerregeln, die sowohl Innovation und einen nachhaltigen Wettbewerb ermöglichen und fördern, als auch ihre Steuereinnahmen sichern.

Das SIF hat im Hinblick auf den im 2020 erwarteten Bericht der OECD (vgl. den Zwischenbericht vom 16. März 2018) folgende Positionen erarbeitet:

  • Pro Innovation, aber wettbewerbs- sowie technologieneutral;
  • Fairer Steuerwettbewerb ohne Mindeststeuersätze;
  • Besteuerung am Ort der Wertschöpfung;
  • Vermeidung von Doppel- und Überbesteuerungen;
  • Schliessung von Besteuerungslücken;
  • Multilaterale und langfristige Lösungen.

Die Publikation des SIF ist hier abrufbar.