Nationalrat nimmt Postulat zum Abbau von Regulierungskosten mittels Harmonisierung von Verfahren, Fristen & Zahlungsintervallen im Unternehmensssteuerbereich an

Der Nationalrat nimmt in seiner Sitzung vom 27. Februar 2017 ein Postulat zum Abbau von Regulierungskosten mittels formeller Harmonisierung von Verfahren, Fristen und Zahlungsintervallen im Unternehmenssteuerbereich an.

Gemäss dem Postulat von Thomas de Courten (15.3118) soll der Bundesrat damit  beauftragt werden, in Zusammenarbeit mit den Kantonen eine Harmonisierung von Verfahren, Fristen und Zahlungsintervallen bei der Gewinn-, Grundstückgewinn- und Lohnquellensteuer zu erarbeiten und dem Parlament die allfällig erforderlichen Anpassungen auf Gesetzes- und Verordnungsstufe in einem Bericht präsentieren.

Der Nationalrat (erstbehandelnder Rat) hat das Postulat in seiner Sitzung vom 27. Februar 2017 mit 133 zu 56 Stimmen bei 3 Enthaltungen angenommen.

Die Wortprotokolle des Nationalrates sind hier abrufbar.